Schlagwörter: Tanz

Was ist das Tanzamt Klagenfurt_Celovec?

Das „Tanzamt Klagenfurt_Celovec“ ist eine Kärntner Kulturinitiative, die Tanz und Performance fördert. Es nährt Locals, vernetzt die Community und kommuniziert international. Der Name ist ironisch zu verstehen: Zeitgenössischer Tanz braucht die Unterstützung der öffentlichen Hand und die Unabhängigkeit von Amt und Verwaltung gleichermaßen.

Arbeitsfelder

  • Alpen-Adria-Tanznewsletter „Tanzamt Klagenfurt“
  • Klagenfurter Tanzkultur-Labor
  • Zeitgenössisches Tanzfestival „Pelzverkehr“

Im September 2016 richtet das „Tanzamt Klagenfurt“ erstmals das zeitgenössische Tanzfestival „Pelzverkehr“ in Kooperation mit dem „klagenfurter ensemble“ im theaterHALLE 11 aus. Von 20.9. bis 1.10. werden sechs österreichische Produktionen präsentiert. Damit schließt das Tanzamt eine Lücke im kulturellen Angebot der Landeshauptstadt, denn bis dato fehlte ein Festival dieser Art in Klagenfurt.
Mehr zu „Pelzverkehr“

Seit April 2013 veranstaltet das „Tanzamt Klagenfurt“ in Kooperation mit Niki Meixner/hungry_body das Klagenfurter Tanzkultur-Labor, eine Diskurs- und Präsentationsplattform. Das Tanzkultur-Labor findet jährlich um den Welttanztag (29. April) statt. Das Labor dient dem Austausch und der Vernetzung professioneller Tanz- und Performanceschaffender auf lokaler, österreichweiter und internationaler Ebene. Als Rahmenprogramm setzt das Labor tanzvermittelnde Akzente.
Mehr zum Tanzkultur-Labor

Seit August 2013 verschickt das „Tanzamt Klagenfurt“ monatlich einen Alpen-Adria-Newsletter mit Tanzterminen an über 1000 Abonnentinnen und Abonnenten. Der Newsletter will zeitgenössischen Tanz sichtbar machen. Die Ankündigungen reichen von Bühnentanz über Tanzvermittlung bis zu Tipps im Internet in Klagenfurt, Kärnten, Ljubljana, Udine, Triest und darüber hinaus. Neue Abonnentinnen und Abonnenten werden gerne in den Verteiler aufgenommen. Bitte auf der rechten Seite das Formular ausfüllen. An die von Ihnen angegebene Mail-Adresse wird dann ein Bestätigungsmail geschickt. In diesem Bestätigungsmail bitte auf „Yes, subscribe me for this list“ klicken. Veranstaltungstermine bitte per E-Mail an ingrid.tuerk.chlapek@gmail.com schicken. Alle bisherigen Ausgaben des Newsletters gibt es hier zum Nachlesen.

Viel Vergnügen beim Gustieren sowie wundervolle, anregende oder gar provokante Tanzerlebnisse wünscht

Ingrid Türk-Chlapek
Künstlerische Leitung

 

Das zeitgenössische Tanzfestival „Pelzverkehr“ ist eine Kooperation von

cropped-tanzamtklagenfurt_logo1.jpg

mit

Logo_ke_fffLogo_tanz achse_groß_ffftheater Halle 11_CMYK_fff

Das „Tanzamt Klagenfurt_Celovec“ wird gefördert von

Logo_bundeskanzleramt_fff

logo_kultur-300x65

kultur-klagenfurt-logo-300x132

 

Pelzverkehr

Tanzwochen Klagenfurt, 1. Edition

20. September bis 1. Oktober 2016

theaterHALLE 11

Sind Menschen nicht behaarte Wesen in Bewegung? Mal hautnah, dann wieder Kilometer weit entfernt organisieren wir unseren Umgang mit der Gegenwart. Schon Meret Oppenheim sorgte 1913 mit ihrer pelzüberzogenen Tasse für Diskussionsstoff. Ähnlich lohnende, sinnliche Irritationen plant das neue, zeitgenössische Tanzfestival „Pelzverkehr“.

„Pelzverkehr“ wird vom „Tanzamt Klagenfurt“ in Kooperation mit dem „klagenfurter ensemble“ ausgerichtet und präsentiert heuer erstmals sechs Produktionen vom 20. September bis 1. Oktober in das theaterHALLE 11. Dabei werden zum einen traditionelle Tanzformen auf ihr zeitgenössisches Potential abgeklopft – zum anderen stehen Geschlechter- und Generationenrollen zur Disposition.

Das kollektiv kunststoff verhandelt in „Messer Gabel Schere Licht“, übrigens dem einzigen Stück für Kinder im Rahmen der Tanzwochen, dringliche und absurde Vorschriften der Großen an die Kleinen. Das Solo „Paula“ der editta braun company beschäftigt sich mit der Einsamkeit im Frau-Sein. „Sons of Sissy“ von Simon Mayer nimmt männliche Rollenzuschreibungen und Brauchtumspflege humorvoll aufs Korn. Die Kompanie tanz.coop sucht in „Smokey Hugs and Cappuccino“ nach der Tradition der Umarmung im argentinischen Tango. Dagmar Dachauer befreit in „Wunderbare Jahre“ den Wiener Walzer von seiner Seligkeit. Dachauer präsentiert damit jenes Stück, an dem sie als erste Stadttänzerin Klagenfurts vor einem Jahr im Rahmen ihrer Residenz arbeitete. Subversive Frische bringt zum Abschluss der Tanzwochen cieLaroque mit „Democrazy“ auf die Bühne, ein spielerisches Aushandeln gegensätzlicher Interessen.

„Aktivität des Denkens und sinnliche Empfänglichkeit“ (Jacques Rancière), das will „Pelzverkehr“ 2016 auf den Strichpunkt bringen.

Das komplette Programm finden Sie unter http://klagenfurterensemble.at.

Ingrid Türk-Chlapek
Künstlerische Leitung